f
Copyright 2017 - AJH Aachen

AJH-Preis 2015: AJH zeichnet außergewöhnliche Leistungen aus

Traditionell, exklusiv, kreativ – preiswüdig

Arbeitskreis Junger Handwerksunternehmer vergibt im festlichen Rahmen den Handwerkspreis in drei Kategorien

Aachen. Da hat Devid Hörnchen genau ins Schwarze getroffen. Mit seinem Hybridbogen, den er ganz individuell entwickelt und angefertigt hat und der wirklich künstlerisch sehr anspruchsvoll gestaltet ist. Er hat dann auch die Jury überzeugt, die für den Handwerkspreis des AJH (Arbeitskreis Junger Handwerksunternehmer für den Kammerbezirk Aachen) die würdigen Preisträger ausgewählt hat. In der Kategorie „Kreativität“ setzte sie Devid Hörnchen auf den ersten Platz. Volltreffer für den Tischlermeister, der mittlerweile nur noch Bogen baut und Workshops zum Bogenbau und Bogenschießen anbietet.

Der AJH vergab in diesem Jahr mit Unterstützung der VR-Bank eG und der Aachener Bank eG bereits zum neunten Mal die Handwerkspreise. Vorsitzender Olaf Korr und seine Stellvertreterin Klaudia Magyar führten im Haus der Aachener Erholungsgesellschaft durch den feierlichen Abend mit einem festlichen Essen und Musik der a-cappella-Gruppe „Fünflinge“.

Mit Spannung hatten alle eingeladenen Nominierten die Bekanntgabe der Preisträger erwartet. Und bevor Devid Hörnchen aufgerufen und mit großem Beifall des Publikums bedacht wurde, durften drei andere Herren dieses Erlebnis genießen.

Als erstes hatten Korr und Magyar nämlich die Kategorie „Traditionelles Handwerk“ aufgerufen und hier den Namen des siegreichen Betriebs bekanntgegeben: fahrzoom aus Stolberg. Inhaber und Kfz-Mechanikermeister Marek Pietruschka sowie Betriebsleiter Dieter Ostlender freuten sich sehr und nahmen als Duo gerne den Pokal entgegen. Ausgezeichnet wurden sie für die Restaurierung eines Fiat Spider von 1980.

Die dritte ausgeschriebene Kategorie hieß „Design und Exklusivität“. Und hier fiel nicht der Name eines Betriebs, sondern der einer Gruppe: Gold- und Silberschmiede Innung Aachen. Ihre Betriebe haben in enger Zusammenarbeit 2014 eine Replik zum „Talisman Karl des Großen“ hergestellt. Ein wahres Schmuckstück von hohem künstlerischem Wert. Nun gingen aber nicht alle Betriebsinhaber zur Pokalübergabe, sondern stellvertretend für seine Innung der Obermeister, Georg Comouth (Aachen). Er freute sich natürlich für seine Berufskollegen und über die große Anerkennung der Arbeit, die auch für die Stadt Aachen einen sehr hohen Stellenwert eingenommen hat.

Grund zum Feiern gab es also reichlich und das wurde im Anschluss an den offiziellen Teil auch tanzend und in Geselligkeit getan. Die Siegerehrung zum AJH-Handwerkspreis hat gezeigt, welche hervorragenden Leistungen die Betriebe im Kammerbezirk Aachen hervorbringen. Dies dokumentierte eindrucksvoll auch die Ausstellung im Foyer der Erholungsgesellschaft, in der sich alle nominierten Unternehmen mit ihren eingereichten Arbeiten präsentierten. Die einen mit traditionellem, die anderen mit exklusivem und weitere mit kreativem Handwerk. ebr